Genuss bis zum letzten Krümel

So verführerisch unser Brot auch schmeckt, man verzehrt es selten an nur einem Tag. Das hat den Vorteil, dass Sie länger etwas davon haben und sich schon am Abend auf Ihr Frühstücksbrot freuen können. Allerdings kann Brot bei falscher Lagerung auch an Geschmack und Frische verlieren.

Damit der Genuss unserer Bahde Biobrote möglichst lange anhält, haben wir Ihnen eine kleine Brotkunde zusammengestellt, die Tipps zur richtigen Aufbewahrung enthält.

  • Brotlaibe
    Wenn Sie sich für eines unserer ungeschnittenen Brote entschieden haben, bewahren Sie es am besten in einem Brottopf, Brotkasten oder Brotbeutel auf. Dort bleibt es schön saftig und frisch.
  • Geschnittenes Brot
    Was die Lagerung von Schnittbroten betrifft, haben wir an alles gedacht, denn die originalen Bahde-Kunststoffbeutel halten dieses lange sauber frisch und aromatisch.
  • Bevorratung
    Wer von unseren bekömmlichen Biobroten gar nicht genug haben kann und sich einen Vorrat anlegen möchte, kann das Brot ganz einfach einfrieren. So sind Sie für einen langen Zeitraum gut versorgt.

Kein geeigneter Ort um Brot aufzubewahren ist der Kühlschrank. Die Laibe verlieren dort schnell an Frische und Feuchtigkeit. Und schließlich möchten wir, dass Sie bis zum letzten Krümel genießen können.

 

Damit Gutes auch gut bleibt

Bitte reinigen Sie Ihr Brotgefäß, bevor Sie frisches Brot hineinlegen. Krümel können die Schimmelbildung begünstigen. Kommt es doch einmal dazu, säubern Sie ihren Tontopf oder Brotkasten einfach gründlich mit einer Essigwasserlösung (Verhältnis 1:10).