Menü

90 JAHRE BAHDE
INTERVIEW

9 Fragen an Tanja und Peter Asche

Vor 14 Jahren haben Tanja und Peter Asche die Bäckerei BAHDE übernommen.
Wir möchten das Ehepaar etwas besser kennenlernen und haben Ihm passend zu Jubiläum 9 Fragen gestellt. Dinge, die Sie vielleicht auch schon immer einmal wissen wollten…

  1. Frau und Herr Asche, was hat Sie vor 14 Jahren dazu bewogen, die Bäckerei BAHDE zu übernehmen?
  2. Peter Asche: Für uns waren es drei Dinge: Die Liebe zu gutem Brot, die feste Überzeugung, dass wir mit echten handgemachten Biobroten viele Menschen begeistern können und dass das traditionelle Bäckerhandwerk in moderner Form zukunftsfähig ist! Aber wir müssen zugeben, es war ein großer Schritt für uns, quasi von heute auf morgen Verantwortung für 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu übernehmen. Heute, nach 14 Jahren, sind wir auf über 50 BAHDE-Meisterinnen und Meister gewachsen. Darauf sind wir sehr stolz, denn das ist schließlich auch der Erfolg unseres gesamten Teams!

  3. Was machen Sie anders als andere Bäckereien?
  4. Tanja Asche: Wir haben keine eigenen Verkaufsstellen, sind also kein Filialbäcker. Somit findet man uns erst auf den zweiten Blick, nämlich in Bioläden, Naturkostgeschäften oder auch in anderen ausgewählten Lebensmittelfachgeschäften. Zum anderen sind wir zu 100% Bio- und Demeter-Bäckerei. Wir können eben nur Bio… Und was uns zusätzlich zu vielen anderen Bäckereien unterscheidet ist, dass wir im Wesentlichen Brot backen. Natürlich gibt es bei uns aber auch ein ausgewähltes Brötchensortiment.

  5. Herr Asche, gibt es ein Erlebnis aus der Anfangszeit, an das Sie sich immer wieder gern erinnern?
  6. Peter Asche: Ja, da fällt mir als Rheinländer ganz klar die Weiberfastnacht ein. Wie jeder weiß, feiert man im Rheinland die sogenannte 5. Jahreszeit, nämlich Karneval. Eine beliebte Tradition der Damen ist es an Altweiber, das ist der Donnerstag vor Rosenmontag, den Herren die Krawatte abzuscheiden. Ich bin also an Altweiber mit einem alten Schlips in die Bäckerei gekommen, habe die Damen im Büro mit einem herzlichen HELAU begrüßt und darauf gewartet, dass mir der Schlips abgeschnitten wird. Die Mitarbeiterinnen waren aber eher irritiert, da Sie mich vorher noch nie mit Schlips gesehen hatten. Die Schere kam damals also leider nicht zum Einsatz und der Schlips hängt somit noch heute bei uns im Schrank. Seitdem gibt es aber fürs gesamte Team jedes Jahr zu Rosenmontag immer echte rheinische Berliner – Helau!

  7. Wenn wir schon bei Berlinern sind – wollen Sie zukünftig auch Kuchen oder Torten backen? Das können Sie doch bestimmt auch, oder?
  8. Peter Asche: Das wurden wir tatsächlich schon öfter gefragt. Ja, natürlich könnten wir bei BAHDE auch Kuchen backen. Meine Antwort aber lautet derzeit jedoch ganz klar „Nein“. Denn wir wollen uns auf das konzentrieren, was wir einfach am besten können, nämlich Brot backen. Wir sind Brotbäcker – und das seit mehr als 40 Jahren zu 100% in Bio- und Demeter-Qualität. Und ein Brötchen ist doch eigentlich auch ein Brot, nur eben etwas kleiner.

  9. Herr Asche, Sie sind ja auch selbst gelernter Bäcker. Backen Sie auch ab und zu noch zu Hause?
  10. Peter Asche: Ganz ehrlich… zu Hause ist meine Frau die Chefbäckerin. An ihre Backkünste komme ich wirklich nicht heran. Jedoch lasse ich mir die weihnachtliche Tradition des Christstollen-backens nicht nehmen. Jedes Jahr im Dezember verwandelt sich unsere heimische Küche in eine echte Weihnachtsbäckerei und es duftet herrlich nach Rum, Marzipan, Mandeln und Butter und natürlich nach Christstollen.

  11. Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Bäckerei BAHDE?
  12. Peter Asche: Unser größter Wunsch ist es, das wir als Familienbäckerei auch in den kommenden 90 Jahren gemeinsam mit unserem BAHDE-Team noch mehr Menschen von unseren Bio-Backwaren überzeugen und begeistern können.

  13. Welches Franzi schmeckt Ihnen am besten Frau Asche?
  14. Tanja Asche: Oh, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Aber wenn ich so darüber nachdenke, habe ich doch einen Favoriten: das Kürbis-Franzi! Knackige Kürbiskerne, zusammen mit aromatischem Dinkel und feinem Zimt – einfach nur lecker!

  15. Herr Asche, haben Sie ein Lieblingsbrot aus Ihrem Sortiment?
  16. Peter Asche: Aber sicher! Genau genommen habe ich zwei Lieblinge, nämlich unseren Finken als rustikales Bauernbrot, nur mit Butter und Salz, einfach herrlich. Und natürlich unseren Keimling – mit Bergkäse oder einer guten Scheibe Katenschinken ein absoluter Genuss. Und das Ganze auch gerne mit einem leckeren „Broid-Bier“ von der Bio-Brauerei Wildwuchs. Da ist ja auch unser Brot drin. BAHDE-Brot schmeckt nämlich immer – egal ob flüssig oder fest… (lacht).

  17. Nun aber zur wichtigsten Frage: Ba(h)den Sie eigentlich täglich?
  18. Ehepaar Asche: Na klar, was für eine Frage – denn bei uns geht das Bahden ja schließlich durch den Magen! BAHDE täglich eben!